Das Anfang 2017 vom Sigma-Zentrum in den Räumen der Jugendstilvilla Hüssy eröffnete Früherkennungszentrum für psychische Störungen zieht eine positive Zwischenbilanz. Immer mehr Patienten nehmen die Fachkenntnis und Erfahrung dieser innovativen Einrichtung in Anspruch. Es handelt sich um nicht weniger als eine Anlaufstelle für alle, die einen niederschwelligen und diskreten Zugang zur Beratung im Bereich psychischen und psychosomatischen Unwohlseins suchen. Das Kompetenzzentrum setzt ganz bewusst der laienhaften Suche zur Selbstdiagnostik etwas entgegen, die aufgrund von Irrtümern oft zu einer Verschlechterung der psychischen Verfassung führt (www.frueherkennung.de). Und wie gleichzeitig Sektorengrenzen überwunden werden können zeigt die b5-Privatpraxis für Psychologische Medizin in Leipzig/Gohlis. Im Vordergrund steht der Patientennutzen, also die Frage „Was hilft dem Patienten?“. Dazu gehört auch ganz wesentlich die stationäre, teilstationäre und ambulante Gesundheitsversorgung aufeinander abzustimmen, Sektorengrenzen zu überwinden und die Vernetzung im Sinne des Patienten weiter auszubauen. Konkret haben Patienten hier eine zusätzliche Anlaufstelle für einen niederschwelligen Zugang zu psychiatrischer Beratung und zielgerichteter Therapie (hier ist ein Beitrag aus der Leipziger Volkszeitung abrufbar).

Früherkennzungszentrum in der Villa Huessy (© Sigma-Zentrum)
Früherkennzungszentrum in der Villa Huessy (© Sigma-Zentrum)

Die Ursachen zunehmender seelischer Belastung und psychischer Erkrankungen sind vielfältig und selten eindimensional. Seelische Frühsymptome sind oft ein eindeutiges Warnsignal und sollten nicht verharmlost werden. „Dann ist es Zeit, sich Rat für Prävention oder eine Frühintervention zu holen; je früher, desto besser hilft dies effektiv, die Heilungsprognose bestmöglich zu gestalten“, betont Professor Dr. med. Christoph Bielitz, Geschäftsführenden Ärztlicher Direktor des Sigma-Zentrums. Der Hintergrund sind oft chronische Belastung oder aktuelle Lebensereignisse, zunehmend Druck am Arbeitsplatz oder im Privatleben, nicht selten auch selbstauferlegte Ziele oder Informationsüberflutung. Das kann eine Zeit lang gut gehen, aber irgendwann kommt mancher mit der Fülle der Probleme nicht mehr gut zurecht und es zeigen sich länger anhaltende Symptome ohne erkennbare Ursache.

Psychische Gesundheit ist das Fundament für ein glückliches und erfolgreiches Leben. Wohlergehen, Glücksempfinden, Teilhabe und Leistungsfähigkeit hängen untrennbar mit der bio-psychosozialen Balance zusammen. Vor dem Hintergrund, dass die Grenzen von einfacher, vorrübergehender und gefährlicher psychischer Beeinträchtigung oft fließend sind, bietet das Früherkennungszentrum einen niederschwelligen Einstieg in eine zielführende Prävention bzw. Therapie. Ein wichtiger Schwerpunkt des Früherkennungszentrums ist dabei auch die Beratung und Behandlung von Jugendlichen für die erkennbar zunehmenden Fälle von Anpassungsstörungen, AD(H)S, Essstörungen, Reifungskrisen sowie Internet- und Mediensucht.

In der eigens eingerichteten Spezialsprechstunde für medizinisch-psychologische Beratung und Gesundheitschecks wird die ganz persönliche gesundheitliche und psychische Situation aufgenommen und gegebenenfalls die Abklärungen körperlicher Ursachen angebahnt. Das Früherkennungszentrum ist bestimmt durch einen aus dem Sigma-Konzept abgeleiteten ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz, nach dem der Mensch in einer stetigen Wechselbeziehung von biologischen und sozialen Einflüssen, physikalischem Umfeld, seelischem und geistigem Erleben verstanden wird.

Zum Sigma-Zentrum
Das Sigma-Zentrum in Bad Säckingen ist eines der deutschlandweit führenden privaten Fach-Krankenhäuser für interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin. Weiterführende Informationen unter www.sigma-zentrum.de